April 2021

Atlantik Ale – Störtebeker Braumanufaktur – Stralsund (Alc. 5,1%)

Seit dem großen Umbruch und der Neuausrichtung der Brauerei im Jahre 2010 hat sich an der Ostsee sehr viel getan. Inzwischen hat die Braumanufaktur über 26 Biere im ständigen Umlauf, die Biere haben eine große Bandbreite und hier ist für jeden Geschmack was dabei.

Das Atlantik Ale der Störtebeker Brauerei, welches ich heute vorstelle, ist ein obergäriges helles kaltgehopftes Bier. Im Glas leuchtet es goldgelb und hat einen feinporigen weißen Schaum, der eine geraume Zeit im Glas steht. Der Geruch nach Citrus und Grapefruit steigt einem als erstes in die Nase, ist ja auch „hopfengestopft“. Des Weiteren kommt aber auch eine leichte malzige, nach Biskuit duftende Note hinzu. Ein sehr einladender Geruch.

Das Bier ist überraschend schlank im Antrunk und das Wechselspiel zwischen der Hopfenbittere und den malzigen Tönen ist sehr aufregend im Mund. Das Bier ist erfrischend und hat eine ausgewogene Perlage. Die Anfangsbittere nimmt im Abgang deutlich ab  und hinterlässt eine angenehme Bittere. Im Nachhinein betrachtet, erinnert mich das Atlantik Ale an ein norddeutsches Pils, aber obergärig und hopfengestopft.

Ein sehr gut interpretiertes und rundum gelungenes Bier.

Anzumerken und hervorzuheben sind noch zwei wichtige Tatsachen, nämlich, dass die Störtebeker Braumanufaktur die amtierende Weltmeisterin der Biersommeliers beheimatet. Dazu noch meinen Glückwunsch vom anderen Ende der Republik.

Das zweite ist, dass die Brauerei im letzten Jahr, schon zum 5.mal, die deutsche Meisterschaft der Hobbybrauer ausgerichtet hat. Der Gewinner darf sein Siegerbier in der Manufaktur brauen und abfüllen. Eine schöne Dienstleistung für alle Bierliebhaber.